Informationen


Schweigepflicht

Als Psychotherapeutin unterstehe ich laut Bundesgesetz über den Datenschutz (Art. 35) und als Verbandsmitglied der Berufsordnung der Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen FSP, sowie dem Schweizerischen Berufsverband für Angewandte Psychologie SBAP der Schweigepflicht. 

Was in der Psychotherapie besprochen wird, bleibt streng vertraulich und darf, ohne Rücksprache mit der betroffenen Person bzw. einer Entbindung der Schweigepflicht, an niemanden weitergegeben werden. 

Eine eingeschränkte Schweigepflicht gilt für forensische Therapien. 


Schnuppergespräch

Das Schnuppergespräch ist eine Möglichkeit einen ersten Blick in den Therapieraum zu werfen und sich mit dem therapeutischen Angebot vertraut zu machen. Der persönliche Kontakt ermöglicht Ihnen zu beurteilen, ob Sie sich eine Zusammenarbeit vorstellen können. 

Das Schnuppergespräch dauert 30 Minuten und ist kostenlos.


Erstgespräch

Im Erstgespräch liegt der Fokus auf einem Überblick über Ihr Veränderungsbedürfnis, Ihre Therapiemotivation und ein erstes Kennenlernen meiner Person und Arbeitsweise.

Das Erstgespräch dauert 75-90 Minuten und wird pauschal mit Fr. 180.-- verrechnet (siehe Tarife).


Krankenkassenbeiträge / Invalidenversicherung / Opferhilfe

 

Ich bin von der kantonalen Gesundheitsdirektion (Aargau) anerkannt. Je nach Krankheit, Behinderung oder Ihrer persönlichen Situation werden die psychotherapeutischen Leistungen über die Krankenkassen-Zusatzversicherung, die Invalidenversicherung, die Unfallversicherung oder als Selbstzahler abgerechnet.

Weiter arbeit ich mit der kantonalen Opferhilfe zusammen. Wenn Sie Opfer einer Straftat (mit und ohne Anzeige) geworden sind, haben Sie Anrecht auf finanzielle Unterstützung, so dass Sie das belastende Ereignis therapeutisch aufarbeiten können.

Ab 01.07.2022 wechselt die Abrechnungspraxis. Neu werden dann auch psychologische Psychotherapeuten direkt über die Grundversicherung der Krankenkasse abrechnen können.